Sachsenheim blüht und summt

Das Arten- und Insektensterben sind eine große Herausforderung für unsere Gesellschaft. Das neue Artenschutzgesetz vom Juli 2020 in Baden-Württemberg bringt hier einen großen Fortschritt und macht aber auch in Punkten deutlich (z.B. Verbot von Schottergärten), dass wir alle Verantwortung tragen, unsere Natur zu schützen und Lebensräume für Insekten und Vögel mitzugestalten.

 

Oft fehlt jedoch das Wissen, was wirklich hilft und Ideen, was man selbst, auch im Kleinen, umsetzen kann. Ökologische Zusammenhänge sind kompliziert und Artenvielfalt hängt eng mit menschlichen Handeln zusammen, z.B. mit der Beweidung von Wiesen, deshalb ist einfach der "Natur überlassen"  kein ausreichendes Konzept für einen gelungenen Artenschutz. Außerdem ändern sich Biotope, Landschaften und Naturräume ständig z.B. durch das Einbringen fremder Arten. 

 

Deshalb haben sich die Grüne Liste Sachsenheim und der NABU Sachsenheim zusammengetan, um den Artenschutz in Sachsenheim mit gemeinsamen Projekten zu stärken.  Hier möchten wir euch gerne ein paar kurze Hinweise geben und euch Beispiele aus Sachsenheim vorstellen:

  • je weniger Struktur und Vielfalt in den Lebensräumen, desto weniger Artenvielfalt, in "aufgeräumten" Landschaften finden sich nur wenige Arten. Deshalb braucht es einen kulturellen Wandel, der "unordentlich" als hilfreich und positiv wahrnimmt
  • lieber mehrjährige bienenfreundliche Stauden pflanzen, als einjährige Blühmischungen ausbringen, denn Insekten benötigen die Stauden zur Überwinterung
  • in unserer Natur befinden sich viel zu viele Nährstoffe (Eutrophierung), die Artenvielfalt ist jedoch auf Magerwiesen sehr viel größer. Deshalb ist es z.B. wichtig auf Streuobstwiesen das Mahtgut abzufahren.