Auf zur Nussjagd

Helfe die Haselmaus und ihr Zuhause aktiv zu schützen.

Nussjagd beim NABU-Sachsenheim
Nussjagd beim NABU-Sachsenheim

Da die Haselmaus gefährdet ist, wollen Naturschützer wie die Aktiven des NABU sich für das kleine Fellknäuel einsetzen und seine Lebensräume schützen. Dazu müssen sie jedoch wissen, wo die Nager leben. Der NABU hat deshalb die Aktion „Große Nussjagd“ gestartet. Er ruft Schulklassen, Kindergartengruppen, Familien und alle Kinder auf, in den nächsten Wochen nach angenagten Haselnüssen zu suchen. Anhand der Nagespuren können die Kinder mithilfe der NABU-Materialien selbst ganz gut sehen, ob hier eine Haselmaus am Werk war oder ob Eichhörnchen und Gelbhalsmaus Hunger hatten.
 

Auch die NABU-Gruppe Sachsenheim hat sich 2009 an der Nussjagd beteiligt.
 
Am 7. + 14. November gingen wir gemeinsam mit Kindern auf die Suche und wollten mehr über die Verbreitung der Haselmaus herauszufinden. Es könnte ja sein, dass hier in Sachsenheim ganz viele Haselmäuse leben – und keiner weiß es!

 

Sehen Sie hier, wie die Kinder die Nussjagd erlebt haben:

(Zur Ansicht als Diashow bitte anklicken)

 

 Nussjagd am 7. November 2009:

 

Nussjagd am 14. November 2009:

 

 

Im Oktober 2011 wird die Nussjagd noch einmal wiederholt

Nach den zwei Nussjagden 2009 wollen wir im Oktober nochmal eine Nussjagd durchführen. Sobald der genaue Termin feststeht werden wir ihn hier bekanntgeben.

 

Wer an einer Teilnahme interessieret ist, kann sich gerne bei uns melden. 


Kurzinfo zur Haselmaus:
 
Die Haselmaus ist gar keine richtige Maus, sondern ein Bilch wie der Siebenschläfer. Das sieht man zum Beispiel an dem dicht und buschig behaarten Schwanz. Die Haselmaus ist winzig: Mit sieben bis acht Zentimetern (plus sechs bis acht Zentimeter Schwanz) ist sie nur daumengroß. Sie hat ein goldbraunes Fell und große, schwarze Knopfaugen.
 
Weitere Informationen über die Haselmaus und zur Nussjagd gibt es unter www.nussjagd-bw.de .